Vereinsnachrichten

Über 11 Vereine sorgen in Boos für ein lebendiges Dorf- und Gemeinschaftsleben. Musik, Sport und Brauchtum wird in Boos groß geschrieben. Mit zahlreichen Veranstaltungen zählen die Vereine zu den wichtigen Kulturträgern in der Gemeinde.

logo        FBI Logo001 weiss stand 20110301 150px        a Wappen Musikverein   a chor100 1a asf

Ab Donnerstag 16.6.16 beginnt ein neuer Kurs Bodyfit in der Grundschule Boos 17.45 – 19.15 Uhr.SV Boos Logo

Bodyfit ist ein einfaches rhythmisches Ganzkörper-Workout mit energiegeladener Musik und sehr effektiv. Ziel ist die Verbesserung der gesamten Fitness. Innerhalb des Workouts werden alle Hauptmuskelgruppen trainiert und gekräftigt ohne das Muskelpakete entstehen. Der Kurs umfasst 10 Abende (während der  Sommerferien 18.7.- 9.9. ist Pause !!!), nächster Kurstermin nach den Ferien ist Donnerstag, 15.9.2016.

Anmeldung bei:
Manuela Haubrichs
Tel. 02656 / 95 00 92 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

chor2014
Ausrichtung des Verbandssängerfestes der Verbandsgemeinde Vordereifel am 11.06.16, 19:00 Uhr im Jugendheim.

Was war 1890 für ein Jahr und was bewog die Menschen, in der damals 379 Einwohner zählenden kleinen Eifelgemeinde, eine Chorgemeinschaft zu gründen?
Der damalige Reichskanzler, Otto von Bismark, wurde von Kaiser Wilhelm den II. zum Rücktritt gezwungen. Die Insel Helgoland wird von den Briten an die deutsche Verwaltung übergeben.
1870 hatte Boos, laut Ausführungen in der Chronik von Horst-Dieter Stephani, sogar 430 Einwohner, die Zahl verringerte sich bis 1890 auf 379 Einwohner, bedingt durch die bittere Armut in den Eifeldörfern, versuchten etliche ihr Glück durch Auswanderung. In dieser für die Bevölkerung von Boos sehr schwierigen Zeit, gründete der damalige Pastor Wagner und Lehrer Rausch (fungierte auch als Chorleiter) den Kirchenchor „Cäcilia“ Boos. Die damaligen Mitglieder suchten also eine Gemeinschaft um die Mühen des Alltags ein wenig zu vergessen. Dieses war natürlich, zur damaligen Zeit, ebenso wie heute, im gemeinsamen Gesang bestens gegeben.

20160519 feuerwehr

"Verunglückter PKW löst Flächenbrand aus, der sich in Richtung der Wohnhäuser ausbreitet", so die angenommene Lage bei der Gemeinschaftsübung der Freiwilligen Feuerwehren Münk und Boos am Montag, den 9.Mai. Bei der Erkundung stellte sich schnell heraus, dass bei der angenommenen Unfallstelle oberhalb Ortschaft keine Hydranten zur Wasserentnahme zur Verfügung stehen. Als Wasserentnahmestelle bot sich ein unterirdischer Brunnen innerhalb des Orts, der mit 30000 Liter Wasser gefüllt war, an. Dazu musste eine Wasserversorgung zur Unfallstelle den Berg hinauf und über eine längere Wegstrecke errichtet werden. Dabei übten die Wehrleute in gemischten Gruppen. An der Übung nahmen rund 25 Feuerwehrleute aus den beiden Ortschaften teil. Es wurden so ca. 250 Meter Schlauchleitung verlegt und ca. 25000 Liter aus dem Brunnen gefördert. Nach der Übung gab es eine kurze Zusammenfassung und es wurde ein Termin für die nächste gemeinsame Übung in Boos vereinbart.

201605 pro boos
• Sieben Initiativen aus der Vordereifel ausgezeichnet
• Insgesamt 3.500 Preisgeld für gute Ideen

RWE und die Verbandsgemeinde Vordereifel haben jetzt sieben Initiativen aus den Ortsgemeinden mit dem RWE-Klimaschutzpreis gewürdigt. Verbandsbürgermeister Gerd Heilmann und RWE –Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle, gratulierten den Gewinnern, die insgesamt 3.500 Euro Preisgeld erhielten. Ausgezeichnet wurden: der Heimatverein „ProBoos“ aus Boos, die Firma NMC Schäfer GmbH aus Ettringen, Erich Klaperich aus Hausten, die Dorfgemeinschaft Hirten, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kottenheim, die „Rentnertruppe“ aus Nachtsheim und die Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Virneburg.

Bürgermeister Gerd Heilmann und RWE-Kommunalbetreuer Michael Dötsch würdigten gemeinsam den bürgerschaftlichen Einsatz aller Preisträger. Die Preisgelder kommen der Weiterführung der Projekte zugute. „Dass Klimaschutz direkt vor unserer Haustür beginnt und auch funktioniert, haben heute alle Gewinner des Preises eindrucksvoll bewiesen. Darüber freue ich mich sehr. Wir brauchen Vorbilder, an denen sich andere orientieren können“, betonte Bürgermeister Gerd Heilmann. RWE-Kommunalbetreuer Michael Dötsch ergänzte: „Bei der Bewertung war uns wichtig, dass nicht nur finanziell aufwendige Projekte im Vordergrund stehen. Die eingereichten Vorschläge haben gezeigt, dass die Bürger in der Verbandsgemeinde Vordereifel offen für den Klimaschutz sind und bereit sind, die Anliegen mit gezielten Maßnahmen nach vorne zu bringen.“

Und das sind die Gewinner: Warum die Ortsgemeinde Boos den Heimatverein „Pro Boos“ für den Klimaschutzpreis vorgeschlagen hat, erläuterte Bürgermeister Ulrich Faßbender: „Die Vereinsmitglieder hatten die Idee, das stillgelegte, aber immer noch wasserführende Häuschen in Boos zu renovieren. Von dem Auffangbecken wurde eine Leitung gelegt und über eine Entnahmestelle im Dorf können nun die Bewohner Wasser für die Bewässerung ihrer Gärten entnehmen, ohne dass hierfür Trinkwasser verwendet werden muss.“ Die Firma NMC Schäfer GmbH aus Ettringen beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Energieeinsparung. So wurde jetzt zum Beispiel nach zweijähriger Projektzeit ein Energiemanagementsystem nach ISO-5001 eingeführt, das zu einer C02 –Einsparung von 328 Tonnen im Jahr beiträgt. Erich Klapperich aus Hausten wurde für die Pflege und den Erhalt des Biotops in Morswiesen ausgezeichnet. Für den Erhalt und die Pflege von Jungbäumen wurde die Dorfgemeinschaft aus Hirten geehrt. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kottenheim erhielt den RWE Klimaschutzpreis für die Umrüstung des Gerätehauses auf LED-Technik. Ortsbürgermeister Thomas Göbel hat die Rentnertruppe aus Nachtsheim für die Pflege und den Erhalt der Grünanlagen und Wanderwege rund um die Ortsgemeinde vorgeschlagen. In Virneburg hat die Ortsgemeinde zusammen mit der Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr den Teich unterhalb des Gemeindehauses saniert. Die Anlage war verlandet und der Schlamm musste in Handarbeit entfernt werden. Anschließend wurde die Einfassung der Teichanlage neu gestaltet. „Durch die tatkräftige Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr konnte das Projekt kostengünstig abgeschlossen werden“, betonte Ortsbürgermeister Herbert Pung.

Bulls-Fahrer Björn Traenkner gewinnt die U 19 Gesamtwertung des Bulls Cup - Kids-Alarm in der „Stonehenge Arena“ und auf dem Sportgelände des SV Boos e.V.


Mit typischen Aprilwetter und der ganzen Bandbreite bis zum kurzen Hagelschauer begrüßten der SV Boos und die Fahrradfreunde Booser Eifelturm mit den „ FBeI-Chefs“ Axel Schneider und Werner Müller, sowie Sven Schneider vom SV Boos, die knapp 250 Teilnehmer der Finalrennen des diesjährigen Bulls-Cup. Ebenso viele Zuschauer, unter ihnen Schirmherr Landrat Dr. Alexander Saftig und der 1. Beigeordnete der VG Vordereifel Alfred Schomisch. Auch auf Grund guter Vorbereitung waren die Strecken am “Booser Eifelturm“ in einem sehr guten Zustand. In den beiden Eliterennen nutzten dies die Heidelbergerin Theresia Schwenk (Radon Factory Racing Team) bei den Damen und Gerrit Rosenkranz (Team Merida Schulte) Herren, zum Tagessieg in Ihren Klassen. Theresia Schwenk verwies die Luxemburgerin Nathalie Lamborelle (LP07 Schiffelange) auf Platz 2. Gerrit Rosenkranz siegte vor Tobias Eise (TGV Schotten). Gleichzeitig sicherte er sich die Cupwertung. Bruder Tim und Vetter Samuel Rosenkranz (alle Team Merida Schulte) belegten Platz 2 und 3 der Gesamtwertung. Nach dem Erfolg konnte man gut (im Familienkreis) mit dem 0,0% Getränken des Co-Sponsors auf Sieg und Platzierung anstoßen (Foto).

Zum Seitenanfang