Vereinsnachrichten

Über 11 Vereine sorgen in Boos für ein lebendiges Dorf- und Gemeinschaftsleben. Musik, Sport und Brauchtum wird in Boos groß geschrieben. Mit zahlreichen Veranstaltungen zählen die Vereine zu den wichtigen Kulturträgern in der Gemeinde.

logo        FBI Logo001 weiss stand 20110301 150px        a Wappen Musikverein   a chor100 1a asf


Am 19. Mai 2018 verschönerten die AH des SV Boos mit Liedern von Albert Frey, Hanne Haller, Andreas Volz und dem Halleluja von Cohen, den Gottesdienst in der Booser Pfarrkirche. Pastor Alois Dreser bedankte sich am Ende des Gottesdienstes bei den AH und die Gottesdienstbesucher spendeten dem Chor kräftigen Applaus. Es ist mittlerweile schon Tradition, dass die AH an Pfingsten in der Kirche ihren Auftritt haben. Lange, feuchtfröhliche Probenabende im Sportheim des SV Boos, waren natürlich notwendig. Die Begleitung mit Gitarre unterlag Joe Diederich und für den verhinderten Rainer Weber am Keybord, sprang freundlicherweise Johannes Hilberath aus Kirsbach ein! Nach dem Gottesdienst war der Besuch im Gasthaus Fuchs natürlich Pflicht.

Am 23.03.18 konnte der Vorsitzende Heinz Berresheim die 32 anwesenden Mitglieder des Heimatvereines zur diesjährigen Hauptversammlung begrüßen.
Nach der Totenehrung berichtete er von den zahlreichen Aktivitäten des Vereines im Jahre 2017. Besonders zu nennen waren hier die umfangreiche, jetzt aber abgeschlossene Revovierung der Friedhofskapelle, den Aktionstag mit Instandhaltungsarbeiten an Geländern und Bänken und mit dem Beschneiden der zahlreichen Alleebäume. Weiter war die Qualitatsanalyse der Wanderwege und das Beheben der dort festgestellten Mängel aufzuzählen und nicht zuletzt die Restaurierung der Jesusfigur am Kriegerdenkmal an der Kirche. Er bedankte sich bei den ortsansässigen Firmen und Vereine für ihre Unterstützung durch Materialspenden oder Spenden finanzieller Art. Aber es wurde 2017 nicht nur gearbeitet! Auch das Gesellige fand seinen Platz im Vereinsleben. Der Tagesausflug mit verschiedenen Programmpunkten, unter anderem zu der Baustelle des Hochmoselübergang bei Bernkastel-Kues, fand bei den Mitgliedern sehr starken Zuspruch. Des weiteren wurden die Anwesenden über geplante Aktionen und Feste für das laufende Jahr informiert, wie die "Aktion saubere Landschaft" am 21.04., dass Helferfest am 27.04. und das Kapellenfest am 17.06.. Im Kassenbericht erläuterte der Kassierer Karl-Josef Retterath die detaillierten Zahlen des Geschäftsjahres 2017. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung. Nach den Neuwahlen setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:
Vorsitzender- Heinz Berresheim, Geschäftsführerin- Petra Lüder, Kassenwart- Heinz Thomè mit ihren jeweiligen Vertreter/innen Peter Gensheimer, Heidi Schneider und Frank Schmuchmacher und als Beisitzer Dirk Berresheim. Als Kassenprüfer wurden Norbert Wilbert und Heinz-Günther Wagner ausgewählt. Im Ausblick auf 2018 stehen weitere Arbeiten an den Ruhebänken, dem "Eifelturm"-Schild und den Ortseingangschilder an. Weitere Vorschläge wurden aus dem Plenum gesammelt, deren Umsetzung nun im Vorstand diskutiert werden sollen.
Heinz Berresheim bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Engagement und beim Vorstand für die gute Zusammenarbeit und schloss um 20.45 Uhr die Versammlung des Heimatvereines "Pro Boos"!


Am Samstag den 04.11.2014 hatten die AH des SV Boos eine einstündige Führung im Lava-Dom in Mendig. Über 158 Treppenstufen ging es hinab zu einen Teil in den Felsenkeller, der für die Öffentlichkeit freigegeben wurde mit einer Größe von einem Fußballfeld. Eindrucksvoll erklärte der Führer die Geschichte des ehemaligen Basaltabbaugebietes unter der Oberfläche von Mendig. Die Lavakeller waren mit 3 Quadratkilometer das größte Basaltlavabergwerk der Welt. So wurde in dem ehemaligen Wingertsbergvulkan in bis zu 32 m Tiefe Basalt gewonnen, um Mühlsteine herzustellen. Nach der Erfindung von Stahlwalzen für Mühlsteine wurden die Felsenkeller von bis zu 28 Brauereien in Mendig genutzt, als Gär- und Lagerkeller. Dieses verschaffte auch Mendig den Ruf als Bierbrauerstadt. Heute gibt es in der Stadt nur noch eine Brauerei, die für den eigenen Verzehr produziert im angeschlossenen Brauhaus, wo man nach der Besichtigung bei Gutem Essen und Bier den Tag gemütlich ausklingen ließ.


Am Freitag, 24.11.2017 traf sich die Freiwillige Feuerwehr Boos zur Wahl einer neuen Wehrführung. Der bisherige Wehrführer Dieter Gilles hatte aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt bekannt gegeben. Er war insgesamt 10 Jahre Teil der Wehrführung der Booser Feuerwehr. Zur Abstimmung seiner Nachfolge kamen die aktiven Kameraden im Feuerwehrgerätehaus zusammen. Ein Kamerad der Alterswehr war ebenfalls anwesend. Weiterhin wurden der Verbandsgemeinde-Bürgermeister Alfred Schomisch und die Vertreter der Ortsgemeinden Boos, Axel Schneider, und Lind, Wolfgang Spiering sowie der stellvertretende Wehrleiter Udo Mohr begrüßt. Als Wahlleiter übernahm Verbandsgemeinde-Bürgermeister Alfred Schomisch die Durchführung der Wahl.
Nach den Grußworten des stellvertretenden Wehrführers Ulrich Görgen sowie des Verbandsgemeinde-Bürgermeisters, wurde zuerst Dieter Gilles aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen und Ulrich Görgen ohne Gegenstimmen zum neuen Wehrführer gewählt. Im Anschluss war damit die Wahl eines neuen Stellvertreters notwendig. Diese fiel, ebenfalls ohne Gegenstimmen, auf Johannes Molitor. Nach dem Ableisten des Eids wurde somit die neue Wehrführung für 10 Jahre ernannt. Außerdem wurde Johannes Molitor auch am gleichen Abend in die Position des Brandmeisters befördert, da er am Morgen zuvor den Lehrgang zum Gruppenführer erfolgreich beendet hatte.
Die Veranstaltung wurde von den Schlussworten und dem Dank an Dieter Gilles durch den neuen Wehrführer sowie die anwesenden Bürgermeister beendet. Die Feuerwehr Boos bedankt sich ebenfalls und wünscht der neuen Wehrführung viel Erfolg. Danke Dieter! Viel Erfolg Uli und Johannes!

 

Am Freitag, 29.09.2017 startete die diesjährige Feuerwehrtour der FFW Boos nach Hamburg mit zwölf Feuerwehrmännern. Vom Hauptbahnhof Koblenz ging es mit dem Zug nach Hamburg. Dort trafen wir gegen halb zwei Uhr ein und konnten unsere Zimmer beziehen. Nach einer dreistündigen Pause ging es zum Abendessen in die Kultkneipe „Zwick“ von Hugo Egon Balder, die direkt an der Reeperbahn liegt. Der Samstag war mit weiteren Programmpunkten gefüllt. Zunächst ging es mit einem Amphibienfahrzeug namens Riverbus auf eine Stadtrundfahrt. Daran schloss direkt die Hafenrunde auf dem Wasser an. Mit diesem speziellen Bus war es möglich nicht nur zu Land, sondern auch zu Wasser zu fahren. Am Nachmittag besichtigten wir die Feuerwache Innenstadt der Berufsfeuerwehr Hamburg. Nach einem kurzen Vortrag über allgemeine Fakten über die Freiwillige und Berufsfeuerwehr Hamburg wurden uns sämtliche Fahrzeuge näher gebracht und Besonderheiten erläutert. Am Abend erhielten wir eine Führung über die Reeperbahn. Diese hielt manche skurrilen Fakten und einiges an interessantem Wissen für uns bereit. Am nächsten Morgen wurde der Hamburger Fischmarkt besichtigt und die Tour ausklingen gelassen. Alle waren sich einig, dass man die Tour wiederholen sollte um noch vieles anderes Schönes von Hamburg zu besichtigen.

Zum Seitenanfang